Besucherzaehler

 

 

6. Leistungen / Betreuungsrahmen

Unser Angebot umfasst in beiden Wohnformen folgende Leistungen: Psychosoziale Beratung, Alltagsbegleitung, Beratung hinsichtlich der finanziellen Existenz, die Auseinandersetzung mit der eigenen Erkrankung und zukünftige Umgangsweisen (z.B. Krisenprophylaxe, Krisenintervention, Realitätsbezug). In Einzelgesprächen mit den Betroffenen soll die kontinuierliche Aufarbeitung ihrer Erlebnisse ermöglicht werden: entmutigende Erfahrungen zu verarbeiten, verzerrte Wahrnehmungen zu korrigieren, Gefühlsreaktionen bewusst werden zu lassen, das eigene Verhalten kritisch zu reflektieren, persönliche Ressourcen zu aktivieren, Alternativen zu planen und einzuüben.

Das Ambulant Betreute Wohnen in der Wohngemeinschaft bietet ein wichtiges Übungsfeld: die soziale Gruppe, in die sich alle BewohnerInnen mit ihren persönlichen Stärken und mit ihren problematischen Verhaltensweisen einbringen. Es finden regelmäßig wöchentliche WG-Besprechungen statt, sowie andere angeleitete gemeinschaftliche Aktivitäten in und außerhalb der Wohngemeinschaft. Eigene Haustiere sind dabei ausdrücklich erwünscht, sofern sie die Gemeinschaft nicht überfordern.

Im Betreuten Einzelwohnen bestehen die Kontakte überwiegend aus Einzelgesprächen. Um Isolation entgegenzuwirken, wird eine Integration der Betroffenen in die Gruppenaktivitäten der Wohngemeinschaft, des Vereins und der Gemeindeangebote gefördert.

Wir verfolgen einen gemeindeintegrativen Ansatz. Da die Maßnahme mit dem Ziel der Rehabilitation und damit mit der gesellschaftlichen Wiedereingliederung verbunden ist, ist die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit oder einer anderweitig sinnvollen regelmäßigen Tagesbeschäftigung ein wichtiges Anliegen. Dabei wird vorrangig die Vermittlung in geeignete nicht-psychiatrische Angebote angestrebt. Wenn dies (noch) nicht möglich ist, können auch arbeitstherapeutische Angebote von Integrationsfirmen, Werkstätten für behinderte Menschen oder Tagesstätten genutzt werden.

Wir unterstützen die Kontaktaufnahme und regelmäßige Besuche bei Nerven- und anderen FachärztInnen soweit erforderlich. Angehörige und andere wichtige Bezugspersonen werden nach Wunsch und Möglichkeit in den Betreuungsprozess einbezogen.

Wir kooperieren mit den im Landkreis vorhandenen Behörden, Beratungsstellen, Kliniken und sozialpsychiatrischen Einrichtungen. (Das Ambulant Betreute Wohnen ersetzt die Leistungen anderer vorrangiger Fachdienste, sowie die Aufgaben einer Gesetzlichen Betreuung, nicht.)

7. Patenschaften / Bürgerschaftliches Engagement

Im Rahmen von sog. „Patenschaften“ ist eine zusätzliche Begleitung durch psychiatrieerfahrene Vereinsmitglieder der Offenen Herberge e.V. möglich.

 

Inwieweit ist ein psychologische Studie repräsentativ, wenn die Versuchspersonen nur Psychologiestudenten sind?
Inwieweit ist ein psychologische Studie repräsentativ, wenn die Versuchspersonen nur Psychologiestudenten sind?
HausInnenVersammlung300x255.jpg
Zum Anfang der Seite